infra3DCity für den Magistrat der Stadt Wien

Neuorganisation von Verwaltungsprozessen und Zuständigkeiten

Der infra3DCity versetzt den Magistrat der Stadt Wien in die Lage, direkt vom Bürotisch aus Informationen zu beschaffen, Kartierungen von Geodaten vorzunehmen und den Strassenkorridor zu vermessen - und bildet somit die Basis für die Vereinfachung diverser Entscheidungs- und Kommunikationsaufgaben.. Damit können in der Stadtverwaltung die Arbeitsprozesse effizienter gestaltet werden. 

Die Herausforderung

Der öffentlicher Raum ist ein langlebiges, wertvolles und gleichzeitig begrenztes Gut. Eine effiziente Gestaltung, Nutzung und Verwaltung dieses Raumes ist für den Magistrat der Stadt Wien von zentraler Bedeutung. Momentan sind unterschiedliche Abteilungen für unterschiedlichste Nutzungen zuständig - dies erschwert die Arbeit und führt zu komplexen und teilweise ineffizienten Prozessen für alle Beteiligten:

  • Potenzielle Nutzer (BürgerInnen, Unternehmen) des öffentlichen Raums sind momentan verpflichtet, Anträge für diverse Bewilligungen im öffentlichen Raum einzureichen - oftmalsbei mehreren Dienststellen des Magistrats.
  • Zwischen den verschiedenen Abteilungen und Diensten der Stadtverwaltung gibt es eine Vielzahl von internen Informationsschnittstellen.
  • Viele offizielle Genehmigungsverfahren erfordern Inspektionen vor Ort, zum Beispiel als Grundlage für Entscheidungen oder Gutachten.

Die Lösung

NIm Rahmen des einzigartigen und innovativen Projektes „Wien gibt Raum“ organisiert der Magistrat der Stadt Wien die Prozesse und Zuständigkeiten neu und setzt seit Oktober 2018 den infra3DCity Service von iNovitas ein, und lanziert aufbauend darauf den Kappazunder-Service. Damit steht dem Magistrat der Stadt Wien erstmals ein hochpräzises (absolute Genauigkeit flächendeckend < 10 cm) und dreidimensionales digitales Abbild des öffentlichen Straßenraumes (rund 3000 km Straßennetz) für Ihre tägliche Arbeit «Der Kappazunder Service (infra3DCity) ist ein gutes Tool zur Digitalisierung und Optimierung diverser Verwaltungsprozesse im öffentlichen Raum. Die ortsunabhängige und permanente Verfügbarkeit des präzisen öffentlichen Korridors bietet die Möglichkeit von virtuellen Ortsaugenscheinen und der Extraktion und Verarbeitung verschiedenster Informationen. Der digitale Service und die daraus abgeleiteten  nformationen stellen einen Mehrwert für die Stadt Wien dar. Die Vereinfachung der Entscheidungs- und Kommunikationsaufgaben wird durch den infra3DCity Service unterstützt!» zur Verfügung. Der Kappazunder Service wird durch die MA 41 Stadtvermessung vielen Dienststellen bereitgestellt. Das Hosting findet auf der lokalen IT Infrastruktur der MA01 (Wien Digital statt). Mittlerweile nutzen über 1000 Personen des Magistrats den Kappazunder Service für unterschiedlichste Aufgaben u.a.:

  • Der Stadtservice Wien nutzt den infra3DCity Service, um zu Anliegen von BürgerInnen effizient ein erstes Bild der Situation vor Ort zu erhalten.
  • Die MA 46 (Verkehrsorganisation und technische Verkehrsangelegenheiten) verwendet den Bilddatendienst im Zuge von Genehmigungsverfahren für Objekte im öffentlichen Raum.
  • Die MA 41 Stadtvermessung digitalisiert im Kappazunder Service aktuell sämtliche Verkehrszeichen (ca. 100.000 Standorte) für die MA 28 (Straßen Wien), wobei die neu erfassten Standorte in das Verkehrs Management System der Stadt Wien eingepflegt werden.
  • Die MA 41 Stadtvermessung konnte in den Bilddaten innerhalb kurzer Zeit verschiedene Werbeträger im gesamten Stadtgebiet digitalisieren. Die erfassten Daten wurden von der MA 19 Architektur und Stadtgestaltung als Grundlage für ein neues Werbekonzept herangezogen.

Die bisherigen Auswertungen wurden innerhalb weniger Monate von einem internen Auswerteteam erfasst. Die Daten wurden über den Kappazunder Service direkt in die zentrale Geodaten-Infrastruktur des Magistrats erfasst. Die Verortungsqualität und Vollständigkeit ist sehr gut.

Das Fazit

infra3DCity ermöglicht den MitarbeiterInnen der Stadt Wien vom Arbeitsplatz aus öffentliche Flächen zu begutachten und Messungen durchzuführen - und bildet somit die Basis für die Vereinfachung diverser Entscheidungs- und Kommunikationsaufgaben. Damit können in der Stadtverwaltung die Arbeitsprozesse effizienter gestaltet werden. Dazu ermöglicht das Tool vom Bürotisch aus, Objekte zu digitalisieren und neue, hochpräzise Geodaten zu erfassen und nachzuführen. Dies ist im Vergleich zu anderen Methoden Methoden sehr Vorteilhaft und spart Ressourcen.

Weitere Infos: www.wiengibtraum.at
http://stadtvermessung.wien.gv.at

Dr. Lothar Eysn
Der Kappazunder Service (infra3DCity) ist ein gutes Tool zur Digitalisierung und Optimierung diverser Verwaltungsprozesse im öffentlichen Raum. Die ortsunabhängige und permanente Verfügbarkeit des präzisen öffentlichen Korridors bietet die Möglichkeit von virtuellen Ortsaugenscheinen und der Extraktion und Verarbeitung verschiedenster Informationen. Der digitale Service und die daraus abgeleiteten Informationen stellen einen Mehrwert für die Stadt Wien dar. Die Vereinfachung der Entscheidungs- und Kommunikationsaufgaben wird durch den infra3DCity Service unterstützt!
Dr. Lothar Eysn, MA 41 Stadt Wien

Neugierig geworden? Lust auf eine Zusammenarbeit? Kontaktieren Sie uns!

+41 56 552 05 70

info@inovitas.ch

Fallstudien
Der Kanton Aargau holt sich das gesamte Kantonsstrassennetz an den Bildschirm
Glarus Nord gelingt die erfolgreiche Fusion dank infra3DLocal
Exakte Projektierungs- und Planungsgrundlagen für die Basler & Hofmann AG